Blog

01.12.2015

Veranstaltungsreihe zur Kraft-Wärme-Kopplung gestartet

Umweltminister Franz Untersteller: „Die über 330.000 Wohnungseigentümergemeinschaften in Baden-Württemberg spielen eine wichtige Rolle beim Ausbau der klimafreundlichen Kraft-Wärme-Kopplung.“

Gestern (30.11.) fand in Stuttgart der erste von insgesamt vier Informationstagen im Land für Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG) zum Thema Blockheizkraftwerke (BHKW) statt. Bei seiner Begrüßung betonte Umwelt- und Energieminister Franz Untersteller die wichtige Rolle der Wohnungswirtschaft bei der Energiewende und dem Klimaschutz: „In Baden-Württemberg gibt es über 330.000 Wohnungseigentümergemeinschaften, das durchschnittliche Alter der Gebäude beträgt rund 45 Jahre.“ 

Wer sein Haus energetisch saniere und mit einem Blockheizkraftwerk ausstatte, könne einen Großteil seines bisherigen Energiebedarfs und damit dauerhaft Energiekosten einsparen. Mit der Veranstaltungsreihe unterstütze das Ministerium die Wohnungseigentümergemeinschaften im Land, die sich hierbei stellenden technischen, betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Fragen beantworten zu können.

„Moderne Blockheizkraftwerke versorgen Häuser sehr effizient mit Wärme und Strom“, sagte der Minister weiter. Die Landesregierung wolle den Beitrag der Kraft-Wärme-Kopplung an der Bruttostromerzeugung von derzeit 12 Prozent bis zum Jahr 2020 auf rund 20 Prozent ausbauen, dies entspreche einem Zubau von circa 1.400 Megawatt elektrischer Leistung. „Rund ein Drittel hiervon, also 450 Megawatt, kann der Wohngebäudebereich beisteuern“, betonte Untersteller.

(Quelle: Umweltministerium Baden-Württemberg)

 

Impressionen: